Literaturrunde

Die Literaturrunde versteht sich als offene Runde, also ohne fixe Mitgliedschaft, Teilnahme nach Interesse – Neueinstieg zu jedem der kommenden Termine (Beginn jeweils 19 Uhr im Pfarrzentrum Neumarkt) möglich!

Jahresthema 2020 / 2021 – Neue österreichische Literatur

  • Dietmar KRUG, Von der Buntheit der Krähen (28. September 2020, Montag)
  • Bettina GÄRTNER, Herrmann (16. November, Montag)
  • Monika HELFER, Die Bagage (11. Jänner 2021, Montag)
  • Martin POLLAK, Die Frau ohne Grab (15. März, Montag)
  • Judith W. TASCHLER, Das Geburtstagsfest (31. Mai, Montag)

Weitere empfohlene Bücher:

  • Daniel ZIPFER, Die Wahrheit der anderen (Asylverfahren aus der Sicht von Journalisten)
  • Lucia LEIDENFROST, Wir verlassenen Kinder (Endzeitroman mit aktuellen Bezügen)
  • Dominik BARTA, Vom Land (Über die Kraft/den Sog der landwirtschaftlichen Routine)
  • Helene ADLER, Die Infantin trägt den Scheitel rechts (Leben am Hof und Befreiung davon)
  • Sabine SCHOLL, O. (Migration und Odyssee – aber keine Heimkehr)
  • Arno GEIGER, Unter der Drachenwand (Rekonstruktion der Gemütslage am Ende des 2. Weltkriegs)
  • Josef HASLINGER, Mein Fall (Der Autor beschreibt die Langzeitwirkung von Missbrauch in der Kirche)
  • Gerhard JÄGER, All die Nacht über uns (Reflexionen über existentielle Fragen eines Soldaten am Grenzzaun)
  • Ljuba ARNAUTOVIC, Im Verborgenen (Familiengeschichte über Austrofaschismus, Nationalsozialismus, Stalinismus)
  • Isabella BREIER, mir kommt die Hand der Stunde… (heterogener poetischer Zugang zur Welt)
  • FRANZOBEL, Rechtswalzer (politische Fiktion, Wiener Krimi, satirisch)
  • Zsuzsanna GAHSE, Andererseits (Poetikvorlesungen über Fußnoten, Sprache, die Grenzen überwindet…)
  • Christine HAIDEGGER, Von der Zärtlichkeit der Wörter (lyrische Momentaufnahmen zu Alter, Tod und Jahreszeiten…)
  • Barbara HUNDEGGER, [anich.atmosphäre.atlas] (lyrische Biographie über den Kartographen Peter Anich)
  • Elisabeth KLAR, Himmelwärts (Verwandlungsroman // Kafkas „Verwandlung“)
  • Robert MENASSE, Die Hauptstadt (scharfsinniges, sehr kritisches und zugleich verstörendes Bild der EU- Kommission in Brüssel)
  • Tanja PAAR, Die Unversehrten (Drama über Dreiecksbeziehung)
  • Elisabeth REICHART, Mein Geliebter, der Wind (Gedichte über Archetypen und Elemente)
  • Sophie REYER, Die Freiheit der Fische (Autismus im Bergbauerndorf)
  • Sabine SCHOLL, Erfundene Heimaten (Essays zu Literatur, Frauen im Krieg, usw.)
  • Heinrich STEINFEST, Der schlaflose Cheng (5. Fall der humorvollen Krimireihe)
  • Linda WOLFSGRUBER, die kleine Waldfibel (heimische Bäume, poetisch betrachtet)

Bücher der letzten Jahre

Jahresthema 2019 / 2020 “Osteuropäische Literatur”

  • Swetlana ALEXIJEWITSCH: “Secondhand-Zeit”
  • Navid KERMANI: “Entlang den Gräben”
  • Andrzej SZCZYPIORSKI: “Die schöne Frau Seidenman”
  • Abbas KHIDER: “Ohrfeige”
  • Vladimir NABOKOV: “Lushins Verteidigung”

Jahresthema 2018 / 2019 “Afrika”

  • Taiye SELASI: “Diese Dinge geschehen nicht einfach so”
  • Anthony SAMPSON: “Nelson Mandela”
  • Chinua ACHEBE: “Okonkwo oder Das Alte stürzt”
  • Leymah Roberta GBOWEE: “Wir sind die Macht”
  • Henning MANKELL: “Die weiße Löwin”

Jahresthema 2017 / 2018 “Literatur aus Lateinamerika”

  • Carlos FUENTES – Die Jahre mit Laura Diaz
  • Gabriel Garcia MARQUEZ – Der General in seinem Labyrinth
  • Isabel ALLENDE – Portrait in Sepia
  • Mario Vargas LLOSA – Das Fest des Ziegenbocks
  • Julia ALVAREZ – Die Zeit der Schmetterlinge

Jahresthema 2016 / 2017 “Naher Osten”

  • Navid KERMANI, Ausnahmezustand
  • Susan ABULHAWA, Während die Welt schlief
  • Zoe FERRARIS, Totenverse
  • John KNITTEL, El Hakim
  • Franz WERFEL, Die 40 Tage des Musa Dagh

Jahresthema 2015 / 2016 „Unbekanntes Europa“

  • Vea Kaiser „Makarionissi oder Die Insel der Seligen“
  • Ivo Andric „Die Brücke über die Drina“
  • Miljenko Jergovic „Wolga, Wolga“
  • Thomas Sautner „Fuchserde“
  • Ismail Kadare „Chronik in Stein“

Jahresthema 2014 / 2015 „historische Erzählungen“

  • Martin Pollack „Der Tote im Bunker – Bericht über meinen Vater“
  • Frank Schätzing „Tod und Teufel“
  • Heinrich Theodor Böll „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“
  • Peter Manseau „Die Bibliothek der unerfüllten Träume“
  • Pearl S. Buck „Die gute Erde“

Jahresthema 2013 / 2014 “verfilmte Bücher”

  •  Katherine Ann Porter „Das Narrenschiff“
  • Salman Rushdie „Mitternachtskinder“
  • José Saramago „Die Stadt der Blinden“
  • Imre Kertész „Roman eines Schicksalslosen“
  • Hans Fallanda „Jeder stirbt für sich allein“

Verantwortlicher

Robert Brunbauer (und wechselndes Team)

Tel. +43 680 2065963

eMail: brunbauer@gmx.at

Zitate

Der wahre Zweck eines Buches ist, den Geist hinterrücks zum eigenen Denken zu verleiten. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt. (Arabisches Sprichwort)

Lesen, ein Buch lesen – für mich ist das das Erforschen des Universums. (Duras, Marguerite)

Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns. (Franz Kafka)

Die guten Bücher sollte man verbieten, damit sie auch gelesen werden. (Farkas, Karl)