Umbau Sanitärräume im Pfarrzentrum

Das war das Motto des heurigen Faschingpfarrcafé und schon am übernächsten Tag haben die Arbeiten begonnen. Schwierig war die Herstellung vom Anschluss für das neue „barrierefreie“ WC an den Hauptkanal. Leider hat sein Verlauf nicht mit unserer Erwartung übereingestimmt. Bei allen Arbeiten im Boden galt es, die bestehende Fußbodenheizung nicht zu beschädigen. Letzlich ist aber alles gut geglückt.

Im betroffenen Teil mussten die Wand- und Bodenfliesen entfernt und drei Türen versetzt werden. Insgesamt wurden dabei 105 Mauerziegel, 20 Säcke Grobputz, 6 Säcke Feinputz und 10 Säcke Trockenbeton verarbeitet.

Vom 6. bis 19. März hat der Fliesenleger in 71 1/2 Arbeitsstunden Wände und Böden ausgeglichen und die Wand- u. Bodenfliesen (rutschfest) verlegt. Wir hoffen, dass bis zum Palmsonntag vom Maler der letzte Anstrich verpasst werden kann, die Elektroinstallation angeschlossen und die Sanitäreinrichtung montiert werden kann. Seit 20. März ist ein WC bereits provisorisch zugänglich, die PIPI-BOX hat endlich ausgedient!

Johann Dorninger (Pfarrkirchenrat)